Globale

News
Artikel
Geschichten
Briefe
Wer & Was
Umfrage
Heimkinder

  Emak intern

Mehr info
Bücher & Filme
F & A
Impressum
Kontakt
 

Wer und Was ist EMaK?

 

 

Stellungnahme

Was ist EMaK?
EMaK (Erwachsene Misshandelt als Kinder) ist eine Organisation, die sich dem Thema der langfristigen physischen und psychischen Folgeschäden von Kindesmisshandlung stellt, gleichgültig, ob die Misshandlung im Elternhaus oder in Institutionen begangen wurde.

EMaK wird ausschließlich von und mit Freiwilligen betrieben, die sich mit unserer Zielsetzung identifizieren können.

EMaK fordert, dass das Recht "Die Würde des Menschen ist unantastbar" auch für Erwachsene gilt, die als Kinder misshandelt wurden.

EMaK vertritt das Grundprinzip der Menschenrechte, das jedem zusteht, und wird dieses verteidigen.

EMaK will Licht auf die Schatten der "Schwarzen Pädagogik" werfen, unter deren Würdelosigkeit heute noch Kinder erzogen werden.

EMaK vertritt die Meinung, dass Kindesmisshandlung, gleich welcher Form und Ausmaß, eine kriminelle Tat ist, die zu langfristigen Folgeschäden führt. Deshalb darf es für Kindesmisshandlung keine gesetzliche Verjährungsfrist geben.

EMaK glaubt nicht an den Sinn von Gefängnisstrafen und fordert stattdessen, dass Misshandler dazu beitragen sollen, die zerstörte Autonomie und Würde der Misshandelten zu heilen.

EMaK sieht sich als Brücke zwischen Menschlichkeit und Gesetz und als eine Stimme für die, die nicht gehört werden.

EMaK macht aufmerksam auf die Tatsache, dass jeder Erwachsene, der zum Misshandler wurde, selbst einmal ein unschuldiges Kind war, das seinerseits Misshandlungen ausgesetzt war.


Was macht EMaK?
Unser Ziel ist es, die Betroffenen, die es wagen, über die Misshandlung ihrer Kindheit zu sprechen, mit Empathie zu unterstützen.

--Wir publizieren themengerechte Artikel.

--Wir tragen bei zur Aufklärung der Frage: Was ist Misshandlung?

--Wir zeigen auf, wie durch Unwissenheit, verdrängte Emotionen, gesellschaftlichen und materiellen Zwang die natürlichsten Bedürfnisse eines Kindes vernachlässigt wurden und noch immer werden.

--Wir machen sichtbar, wie sich der sog. Imprint, die Einprägung von in der Kindheit erlebter emotionaler, körperlicher und sexueller Gewalt im Erwachsenenalter wiederholt.

--Wir geben den Misshandelten die Chance, heute über das zu sprechen, was damals niemand hören wollte.

--Wir helfen den Opfern zu erkennen, dass ihnen die Gefühle von Scham und Schuld von den einstigen Unterdrückern, den Misshandlern, aufgezwungen worden sind – im Ursprung der Gewalt.

--Wir unterstützen mit Empathie die Misshandelten, über eigene Erfahrungen zu sprechen, um die Selbstachtung und das Selbstwertgefühl zu stärken, damit sie den Mut zur Heilung ihres Traumas finden.

--Wir ermutigen alle Misshandelten, die Vergangenheit nicht noch länger zu verschweigen, damit die schrecklichen Traumata der Vergangenheit und die"Schwarze Pädagogik" in späteren Generationen keine Fortsetzung finden.

--Wir zeigen die Lücken im Gesetz der Menschrechte auf, wozu unter anderem die widersprüchliche 10-Jahresfrist gehört.

--Unsere Umfrage wird zur Klärung der Frage: „Wie viele Misshandelte leben in Deutschland?“ beitragen.

zur Umfrage

Gründerin:
von EMaK und AAaCWorld
Sieglinde W. Alexander
P.O. Box 3058
Moriarty NM 87035 USA
Email: admin@emak.org

 

Disclaimer

Wir geben keine juristischen Ratschläge.
Die Beiträge auf dieser Webseite sind als Denkanstoß zu betrachten, um sich selbst und die gesellschaftliche Realität zu erkennen.

 
  Geschichten
aus der
Kindheit


Erwachsene erzählen
heute, was damals
niemand hören wollte.

  .....über die Erfahrungen
einer misshandelten Kindheit zu sprechen ist oftmals der erste Schritt
auf einem langen Weg
die unsichtbaren Wunden
zu heilen.

   
© Copyright 2004 - 2009 Adults Abuses as Children Worldwide & Erwachsene Misshandelt als Kinder